A k t u e l l e s

Posted by .

 

 

Donnerstag, 23. März 2017 Kölner Stadt-Anzeiger:

17.03.25 Bahnhof + Hochhaus

Das alte Bahnhofsgebäude (links) soll das kulturelle Herz in Quadrath-Ichendorf werden,
das Hochhaus allerdings ist Stadtplanern ein Dorn im Auge. Foto: Vlaminck

Eine neue Optik für Quadrath-Ichendorf

Verwaltung bemüht sich um ein millionenschweres Förderprogramm, um Bergheims größten Stadtteil umzugestalten

VON DENNIS VLAMINCK

Bergheim-Quadrath-Ichendorf.

Die Stadt Bergheim bemüht sich um ein millionenschweres Förderpro-gramm für ihren größten Stadtteil Quadrath-Ichendorf. Gleich zwei große Fördertöpfe sollen angezapft werden, um das Ortsleben zu ver-bessern. Noch in diesem Jahr sol-len die Anträge gestellt werden, im nächsten Jahr will die Stadt mit der Umsetzung beginnen.

Der Hauptausschuss hat die Verwaltung nun beauftragt, alles für den Start in die Programme in die Wege zu leiten. Im Blick hat die Stadtverwaltung das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“, aus dem bereits viele Millionen in den Stadtteil Süd-West geflossen sind, sowie das EU-Programm „Starke Quartiere – starke Menschen“. Das Ziel: „Milderung oder Beseitigung städtebaulicher und sozialer Prob-lemlagen in Quadrath-Ichendorf, wie es in der Vorlage für die Ausschusssitzung hieß.

Der Unterschied zwischen den beiden: Die Soziale Stadt hat die Infrastruktur im Blick und fördert Investitionen etwa in Straßen, Wege, Plätze und Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Schulen, Gemeindezentren oder auch Stadthallen. Das EU-Programm hat hingegen die soziale Komponente im Blick. „Da geht es um Streetworking, Gewaltprävention, Flüchtlingsbetreuung, Gesundheitsange-bote und ähnliches“, sagt Dezernent Klaus-Hermann Rössler.

Eine Möglichkeit, Quadrath-Ichendorf schöner zu gestalten, könnte wie schon in Süd-West der Abbruch von Gebäuden sein. „Es gibt auch in Quadrath-Ichendorf Gebäude, bei denen man sich sehr gut vorstellen kann, dass soziale Probleme verschwinden, wenn diese Gebäude verschwinden“, sagt Rössler. Er erwähnt ein Hochhaus „an exponierter Stelle“, in dessen Umgebung sich viele Menschen unwohl und nicht sicher fühlten. Gemeint ist kaum missverständlich das Hochhaus am Bahnhof.

38 Millionen für Süd-West

An der Antragstellung sollen sich die Bürger von Quadrath-Ichendorf beteiligen und ihre Wünsche für Vorhaben einbringen können. Wird der Zeitplan eingehalten, würde schon im ersten Quartal 2018 mit den ersten Maßnahmen begonnen.

Quadrath-Ichendorf würde sich sehr verändern. In Süd-West etwa flossen über mehrere Jahre rund 38 Millionen Euro, davon sechs Millionen Euro aus der Stadtkasse. Dort wurden unter anderem das Bürgerzentrum Funtastik errichtet, Plätze, Wege und Spielplätze neugestaltet. „Ich hoffe, dass wir in Quadrath-Ichendorf eine ähnliche Erfolgsstory aufstellen werden wie in Süd-West“, sagt Rössler.
Mittelpunkt des Ortes soll der Kulturbahnhof werden, der 2018 fertiggestellt werden soll. Das alte Bahnhofsgebäude soll zur Versammlungs- und Kulturstätte werden, schon vor knapp einem Jahr haben Bund und Land eine Förderung in Höhe von 1,7 Millionen Euro für den Umbau bewilligt.
340 000 Euro muss die Stadt dazugeben. Versammlungs-räume, Bühne. StadtteilLaden und ein Büro sind geplant, ebenso ein Anbau auf der zum Gleis hin gelegenen Seite des denkmalge-schützten Backsteinbauwerks. Die Arbeiten für den Kulturbahnhof, deren Beginn schon für den Januar ins Auge gefasst worden war, sollen laut Rössler in wenigen Wochen losgehen.

 

Der BürgerBahnhof kommt!

 


  1. Herzliche Einladung
  2. Wir bauen auf Ihre Mitarbeit
  3. Spendenaufruf
  4. Wir suchen Rat!

1.

14.05.27 Logo-BfQI

Bürger für Quadrath-Ichendorf e. V

 

Schon heute:

  H e r z l i c h e  E i n l a d u n g !

Unter dem Motto

„Kultur braucht Bühne“

laden wir Sie schon heute sehr herzlich zu einem Fest zum Start der
Umbauarbeiten am alten Quadrath-Ichendorfer Bahnhofsgebäude

ein. Es findet statt am

Samstag, dem 26. August 2017 in der Zeit von 13°° bis 22°° Uhr
auf dem P+R Platz neben dem Bahnhofsgebäude Quadrath-Ichendorf.

Wir haben mit Hilfe fast ausschließlich Quadrath-Ichendorfer Akteure ein buntes Programm zusammengestellt, das von unterschiedlichsten musikalischen Darbietungen bis hin zur Hüpfburg reicht. Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Im Rahmen dieses Festes wird dann auch der symbolische Startschuss für die Umbauarbeiten erfolgen, den

 ein/e Vertreter/in der Stadt Bergheim und Herr Architekt Bodo Marciniak

geben werden.
Sie möchten wissen, warum das Bahnhofsgebäude denkmalgeschützt ist? Dann nehmen Sie am Festtag an einer Führung durch Frau Rosario Köcher teil, der für den Denkmalschutz in Bergheim zuständigen Mitarbeiterin.

Mit den besten Grüßen
Klaus Gerlinger
Vorsitzender


 

2.

 Helfen Sie mit,

denn der  B ü r g e r B a h n h o f  kommt!!!

In diesem Jahr beginnen die Umbauarbeitendes unter Denkmalschutz stehenden ehemaligen Bahnhofsgebäudes in Quadrath-Ichendorf zu einem „BürgerBahnhof“. Der „BürgerBahnhof“ soll unserem Stadtteil als Bürger-, Kultur-, Integrations-, Kommunikations-, Begegnungs- und Bildungszentrum sowie als Zentrum für Ehrenamtliches Engagement mit einem vielfältigen Raum- und Programmangebot dienen. Mit diesem Projekt gehen wir als Verein einen völlig neuen und innovativen Weg. Bürgerrinnen und Bürger von Quadrath-Ichendorf haben sich in einem Bürgerverein zusammen geschlossen, mit dem Ziel, eine über zwei Jahrzehnte eingetretene Fehlentwicklung eines ganzen Stadtteils zu korrigieren. Bürger für Quadrath-Ichendorf e.V. wird den „BürgerBahnhof“ betreiben und dabei versuchen, einen angemessenen Betrieb zu gewährleisten sowie einer sachgerechten Ausstattung Rechnung zu tragen.

Ein zweiter Schwerpunkt unserer zukünftigen (Mit)Arbeit dürfte in dem von der Kreisstadt Bergheim initiierten Städtebauprogramm „Soziale Stadt“, in dem unser Stadtteil aufgenommen wurde, liegen. Dabei geht es um die Stabilisierung und Aufwertung städtebaulich, wirtschaftlich und sozial benachteiligter und strukturschwacher Stadt- und Ortsteile.

Mit Fortschreiten der notwendigen Arbeit in den Projektgruppen (Details siehe Stichwort: Projektgruppen) ist es aber unerlässlich, entsprechende Unterstützung zu erfahren, weil wir mit dem bisherigen Personalstamm nur schwer in der Lage sein dürften, die zukünftigen Aufgaben für unseren Stadtteil Quadrath-Ichendorf zu meistern. In dem Wissen, dass in unserem Stadtteil mit ca. 14 500 Einwohnern ausreichend Kompetenzen vorhanden sind, appellieren wir an Sie:

                                                 Machen Sie aktiv mit!
Unterstützen Sie uns durch Ihre Mitgliedschaft und Ihre aktive Mitarbeit!
Möglicherweise gibt es ja in Ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis Personen, die Interesse an einer Mitgliedschaft und Mitarbeit haben.
Sie wollen mitarbeiten?
Melden Sie sich bei KD Sanne (Tel. 02271 679 193, E-Mail: klaus-dieter.sanne@outlook.de) oder bei Klaus Gerlinger (Tel. 02271 92281, E-Mail: vorsitzender@bfqi.de).

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Gerlinger
Vorsitzender


 

3.
Spendenaufruf

Denn der BürgerBahnhof kommt!
Umbaubeginn Ende August, Anfang September 2017!

Jetzt brauchen wir  Ihre Unterstützung!

Sehr geehrte Quadrath-Ichendorferin, sehr geehrter Quadrath-Ichendorfer,
liebe Mitbürgerin, lieber Mitbürger,

schon bald wird der BürgerBahnhof – Zentrum für Kultur und Integration ein neuer Treffpunkt in Quadrath-Ichendorf sein. Er wird für uns alle Raum bieten für Tagungen und Schulungen, Sitzungen von Vereinen, Organisationen und Gruppen sowie für vergnügte Gruppenstunden von Alt und Jung. Auch private Feiern können stattfinden. Ein vielfältiges Raumangebot steht dafür zur Verfügung. Für Musikgruppen gibt es Proberäume. Vorträge, Ausstellungen und kleine Konzerte bekommen einen Platz. Ortsbürgermeister, Polizei und Stadtverwaltung werden Sprechstunden anbieten. Unternehmen können die Räume anmieten und der StadtteilLaden wird mit all seinen Aktivitäten im BürgerBahnhof eine neue Heimat finden.

Bürger für Quadrath-Ichendorf e. V. wird den BürgerBahnhof betreiben. Um einen angemessenen Betrieb gewährleisten zu können, ist eine ansprechende Ausstattung mit Möbeln, Schulungs-PCs und Beamern, eine gute Musikanlage sowie Geschirr und Bestecken erforderlich.

Die der Förderung des BürgerBahnhofs durch das Land NRW und die Kreisstadt Bergheim zu Grunde liegende Kostenaufstellung weist aus unserer Sicht für die Ausstattung leider zu wenige Finanzmittel aus.

Um dennoch für eine angemessene Ausstattung sorgen zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung – brauchen wir Ihre Spende. Jeder Euro zählt, damit der BürgerBahnhof tatsächlich eine Drehscheibe des gesellschaftlichen Lebens in Quadrath-Ichendorf werden kann. Machen Sie mit, denn es geht um unseren Stadtteil!

Mit herzlichem Dank für Ihren Beitrag und
mit freundlichen Grüßen
Klaus Gerlinger
Vorsitzender

Ihre Spende überweisen Sie bitte auf unser Girokonto bei der
Volksbank Erft e.G.,
IBAN: DE27 3706 92522515714017
BIC: GENODED1ERE.,
Verwendungszeck „Spende Ausstattung“.

Ab 50 € erhalten Sie eine Spendenquittung.


 

4.

Wir suchen,

helfen Sie uns dabei:

Wir brauchen

Juristischen Rat!
Der mit der Stadt abzuschließende Kooperationsvertrag muss rechtlich überprüft werden.
Wir haben Glück, es hat sich ein Rechtsanwalt gefunden, der uns unterstützt.

Steuerlichen Rat!
Der Verein Bürger für Quadrath-Ichendorf wird im laufenden Betrieb die verschiedensten Einnahmen (Miet- und Pachtzinsen, Einnahmen aus Veranstaltungen, Spenden usw.) haben. Diese Einnahmen und natürlich auch Ausgaben müssen von der Buchhaltung so erfasst werden, dass hierbei keine steuerrechtlichen Probleme entstehen.

Organisatorischen Rat!
Es besteht die Frage, ob der künftige BürgerBahnhof – getrennt vom Verein „Bürger für Quadrath-Ichendorf – von einem eigenständigen Verein getragen werden soll.

Wer würde helfen? Schicken Sie uns bitte eine E-Mail: vorsitzender@bfqi.de
oder nutzen Sie in der Überschriftzeile „Kontakt“.

Denn:

Der BürgerBahnhof kommt!

  wir brauchen Ihre Unterstützung!